StartseitePrivatklinik bei Long-COVID-Syndrom

Privatklinik bei Long-COVID-Syndrom

Gesund aber nicht genesen

Bereits seit einem Jahr bestimmt das Corona-Virus unseren Alltag. Millionen Menschen haben sich weltweit mit dem Virus infiziert. Die meisten sind zwar von der Viruserkrankung genesen, ein Teil fühlt sich aber nach wie vor nicht vollständig gesund. Sie leiden auch noch Monate nach ihrer Erkrankung an Langzeitschäden von COVID-19 und teils heftigen Beschwerden. Besonders betroffen sind Patienten, die einen schweren COVID-Verlauf hatten. Circa 10 Prozent der Covid-Infizierten leiden auch noch Monate später an psychischen und physischen Langzeitfolgen. Auch Personen mit milden Verläufen sind immer häufiger vom Post-COVID-Syndrom betroffen. Erfahren Sie mehr über die psychischen Folgen der Corona-Pandemie im aktuellen Interview mit Chefarzt Dr. Koutsonasios.

Das sogenannte Post-COVID- oder Long-COVID-Syndrom äußert sich nicht nur durch organische und körperliche Beschwerden, sondern auch durch psychische und kognitive Langzeitfolgen. Diese zeigen sich in chronischen Erschöpfungs- und Müdigkeitszuständen, aber auch Schlafstörungen sowie Angsterkrankungen, Traumafolgestörungen und Depressionen können die Folge sein.

Doch nicht nur die an COVID-Erkrankten sind von Corona und seinen Folgen betroffen. Auch Menschen, die beispielsweise eine nahestehende Person verloren haben oder aufgrund eines Job-Verlustes mit Existenzängste zu kämpfen haben, leiden häufig unter den psychischen Folgen von Corona.

In der LIMES Schlossklinik Fürstenhof möchten wir Ihnen helfen wieder mit neuer Kraft zurück ins Leben zu finden. Hierfür entwickelt unser multimodales Team aus Fachärzten, Psychologischen Psychotherapeuten und Spezialtherapeuten ein ganzheitliches und hochindividuelles Behandlungskonzept, das auf Ihre Bedürfnisse und Symptome abgestimmt ist.

Nehmen Sie jetzt unverbindlich Kontakt zu unseren Experten auf 09741 7540540. Wir sind für Sie da.

Symptome bei Long-Covid

Die Symptome einer Corona-Infektion sind vielfältig. Das Virus greift, wie zunächst angenommen, nicht nur die die Lunge an, sondern auch weitere Organe und Nerven. Zu den häufigsten Langzeitfolgen gehören:

Risikofaktoren bei Long-COVID

Laut einer Studie aus London haben Personen, die mit hohem Alter oder mit Übergewicht an COVID erkrankten ein erhöhtes Risiko für Langezeitfolgen. Ebenfalls sind Frauen und stationär behandelte Patienten häufiger vom Long-COVID-Syndrom betroffen. Auch jüngere Patienten und Betroffene mit milden Verläufen sind nicht von Long-COVID Symptomen ausgenommen und können mit den Folgen einer Corona-Infektion zu kämpfen haben.

Chefarzt

Dr. med. Konstantinos Koutsonasios

Chefarzt

„Das neuartige Coronavirus stellt uns täglich vor Herausforderungen. Dennoch können wir unsere langjährige Erfahrung bei der Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen und chronischen Erschöpfungszuständen bei der der Therapie von Corona-Langzeitfolgen anwenden und für Sie ein hochindividuelles Behandlungskonzept entwickeln, das auf Ihre Symptome angepasst wird.“

Ganzheitliches Behandlungskonzept bei Long-COVID

Als Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik helfen wir Ihnen dabei, die psychischen Folgen einer COVID-Infektion zu verarbeiten. Um die besten Voraussetzungen für eine baldige Genesung zu schaffen, entwickelt unser interdisziplinäres Team aus Fachärzten, Psychologen und Therapeuten ein auf Sie individuell zugeschnittenes Behandlungskonzept, das auf Ihre Symptome abgestimmt ist.

Wir möchten Ihnen dabei helfen, wieder mit neuer Kraft zurück ins Leben zu finden.

Wir sind für Sie da!

Sie wünschen einen Rückruf? Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Bitte tragen Sie eine Telefonnummer ein.
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.

Rückruf wurde angefordert

Vielen Dank für Ihre Anfrage!
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.