StartseiteBehandlungsfelderPrivatklinik bei Somatisierungsstörungen

Privatklinik bei Somatisierungsstörungen

Wenn körperliche Beschwerden psychische Ursachen haben

Intuitiv verbinden die meisten Menschen körperliche Beschwerden mit körperlichen Ursachen. Bei der Somatisierungsstörung verhält es sich anders. Sie gehört zu den somatoformen Erkrankungen, die sich dadurch auszeichnen, dass Betroffene an Schmerzen oder Funktionsstörungen leiden, aber keine organische Ursache vorliegt. Viele Betroffene haben einen langen Leidensweg hinter sich, meistens mit zahlreichen Arztbesuchen, ohne dass eine körperliche Ursache für die Symptome gefunden werden konnte. Auch der Alltag der Betroffenen ist häufig stark beeinträchtigt. Mit einer ganzheitlichen Behandlung auf Basis psychotherapeutischer Ansätze kann das Krankheitsbild genau diagnostiziert und wirkungsvoll behandelt werden.

Vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Gesprächstermin mit unseren Spezialisten  09741 7540 540.

Symptome

  • Körperliche Erkrankungen
  • Atemprobleme, wie Atemnot, Kurzatmigkeit
  • Auffälligkeiten der Haut
  • Gastrointestinale Symptome, wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Völlegefühl, Verdauungsprobleme
  • Menstruationsbeschwerden
  • Neurologische Störungen
  • Sexuelle Störungen

Risikofaktoren und Auslösefaktoren

Folgende Faktoren können an der Entstehung und Aufrechterhaltung der Somatisierungsstörung beteiligt sein:

  • Chronischer Stress
  • Starke emotionale Belastung
  • Traumata in Kindheit und Adoleszenz
  • Verlust- und Trennungserfahrungen
  • Auftreten von somatoformen Störungen in der Familie

Ursachen

Die Entstehung von Somatisierungsstörungen kann viele Auslöser haben. Häufig handelt es sich dabei um psychosoziale Faktoren, wie verdrängte Konflikte und Ereignisse, eine permanente Stressbelastung aber auch traumatische Lebensereignisse können die Ursache sein.

Stellv. Chefärztin

Dr. med. Vanessa Graßnickel

Stellv. Chefärztin

„Häufig ist es für Patienten nicht leicht, die Diagnose Somatisierungsstörung zu akzeptieren. Denn sie bedeutet, dass die Ursache nicht organisch ist. In unserer Klinik gehen wir dem Grund von Ihren Schmerzen nach und behandeln Sie ganzheitlich.“

Ganzheitliches Behandlungskonzept

Der Aufenthalt in der Limes Schlossklinik Fürstenhof beginnt mit einer ausführlichen Anamnese und Diagnose. Auf dieser Basis erstellen unsere Ärzte und Therapeuten gemeinsam mit Ihnen einen individuellen und ganzheitlichen Therapieplan, der auf Ihr Krankheitsbild angepasst wird. Im Laufe des Klinikaufenthaltes entwickelt der Therapeut mit Ihnen ein Störungsmodell, um die Krankheitszusammenhänge besser zu verstehen und psychologische Welchselwirkungen zu erkennen.  Zusätzlich werden Techniken und Strategien zur Bewältigung der körperlichen Symptome erlernt. Ein weiterer elementarer Bestandteil der Therapie sind achtsamkeitsbasierte Methoden und Körpertherapien. Durch Elemente des Limes Sports.Care-Programmes soll zudem eine Dezentralisierung von Aktivität und Beschwerden gefördert werden.

Mit neuer Kraft zurück ins Leben

Wir sind für Sie da!

Sie wünschen einen Rückruf? Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Bitte tragen Sie eine Telefonnummer ein.
Bitte stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.

Rückruf wurde angefordert

Vielen Dank für Ihre Anfrage!
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.